Hält die IPL-Haarentfernung, was sie verspricht?

Das Interesse, unliebsame Härchen nicht mehr mit Rasierer, Wachs oder Epilierer, sondern mit Laser- oder Blitzlampengeräten zu entfernen, steigt. Eine berechtigte Frage ist in diesem Zusammenhang, ob die sogenannte IPL-Haarentfernung mit intensiv gepulstem Licht hält, was sie verspricht – nämlich permanent haarlose Haut, ohne eine schmerzhafte Behandlung erdulden zu müssen.

Abgesehen von Lasergeräten ist die Blitzlampen- oder IPL-Technik eine beliebte Methode, lästigen Härchen den Garaus zu machen. Diese Geräte funktionieren zwar auch so, dass die Haarwurzeln durch Lichtenergie zerstört werden, jedoch entsteht das Licht nicht durch ein Lasergerät, sondern durch eine sogenannte Blitzlampe. Die Wissenschaft ist mittlerweile dermaßen weit in der Forschung, dass man davon ausgehen kann, mit einer IPL-Behandlung beim Hautarzt, genauso gut bedient zu sein, wie mit der Methode der Laserhaarentfernung.

Achtung vor zweifelhaften Laien-Angeboten

Nichtsdestotrotz sollte man sich dessen bewusst sein, dass IPL-Geräte in der Regel schwieriger bedienbar sind als Lasergeräte, was die Verbrennungsgefahr deutlich steigert. Wegen einer Gesetzeslücke ist es darüber hinaus so, dass Blitzlampen nicht als medizinische Behandlungsgeräte anerkannt sind. Sprich, sie werden nicht vom Gesetzgeber überwacht, was ein ziemliches Problem darstellt. Während Dermatologen sich also explizit fortbilden müssen, um die Behandlung mit einem Lasergerät durchführen zu dürfen, kann jedwede Privatperson mit einem IPL-Gerät hantieren. Zu dessen Verwendung ist nämlich kein gesetzlich erforderlicher Laserschutzkurs nötig.

Nun können Sie eins und eins zusammenzählen und die Gefahr wittern, die eine Behandlung per Blitzlampenmethode in sich bergen kann: Da sich im Prinzip Hinz und Kunz IPL-Geräte zulegen dürfen, ist nicht gewiss, ob Sie sich in fachkundige Hände begeben. Zwar mögen Kosmetiker beziehungsweise Kosmetikerinnen oder Frisöre durchaus das Gespür für eine solche Therapie besitzen, dennoch ist ein Kurs zum Erlangen des professionellen Know-how unabdingbar. Darauf wird allerdings nur in den seltensten Fällen Rücksicht genommen.

Beachten Sie die Qualität des Behandlungsgerätes

Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass Sie sich über die Möglichkeiten und Grenzen einer Behandlung per Blitzlampe informieren. Hören Sie nicht auf hanebüchene Versprechungen. Was nicht mal Ärzte vollbringen können, wird ein Laie ohne entsprechende Ausbildung nicht durchführen können. Des Weiteren sind die oft preisgünstigeren Blitzlampen von Laien oft nicht so leistungsstark wie die von Ärzten, die sich über die Qualität ihres erworbenen Gerätes im Rahmen des erwähnten Kurses fachkundig informieren konnten.

Apropos Preis: Jeder Dermatologe oder Kosmetiker muss unumwunden zugeben, dass IPL-Haarentfernung kein billiges Vergnügen ist. Deswegen sollten Sie vermeintlich tolle Angebote auf jeden Fall hinterfragen und Preisvergleiche anstellen. Eine weitere Falle ist, dass häufig behauptet wird, dass jede Person sich einer IPL-Behandlung unterziehen kann, was leider nicht der Fall ist. Die absolute Voraussetzung dafür ist, dass Sie helle Haut und dunkle Haare haben. Ansonsten wird nicht die gewünschte Wirkung einsetzen. Möglicherweise können Sie sich dadurch auch Verbrennungen zuziehen.

Hochwertige Haarentfernung hat ihren Preis

Um wieder auf die Eingangsfrage zurückzukommen, ob die IPL-Haarentfernung hält, was sie verspricht, könnte man diese durchaus bejahen. Allerdings nur, wenn Sie einen ausgebildeten Dermatologen mit leistungsfähigen Gerätschaften konsultieren. Lassen Sie sich umfangreich beraten, bevor Sie sich auf eine halbherzige Sache einlassen. Günstige Preise und herrliche Versprechungen mögen zwar verlockend sein, jedoch sollte Ihnen der generell hohe Kostenfaktor von hochenergetischer Haarentfernung bekannt sein.

Von |2018-10-18T13:44:06+00:0028.09.2018|News|3 Kommentare

3 Kommentare

  1. Jana 31. Januar 2010 um 18:14 Uhr

    Guten Tag,

    ich hab jetzt meine 3.Sitzung mit diesem Gerät hinter mir und es tut sich immer noch nichts.Ich mache es bei einem Dermatologen und er hat schon sehr viele gute Erfahrungen mit dem Gerät gemacht.Leider scheint es bei mir nicht zu wirken.Ich hab helle Haut und die Härchen am Kinn sind braun bis hellbraun, dick und borstig. Die behandlung ist auch ziemlich teuer.60 Euro pro Sitzung und ich hab das Gefühl, dass ich mein Geld gerade aus dem Fenster rausschmeisse, weil die Haare nicht weniger werden.Kann es sein, dass es bei manchen Leuten einfach nicht wirkt?
    mfG
    jana

    • IPL 31. Januar 2010 um 23:11 Uhr

      Die Vorraussetzungen sind ideal, daher meine Frage: werden die Haare richtig verbrannt (erkennt man am Geruch) und ziept es so richtig? Um die Haare zu entfernen müssen die Haarwurzeln – und damit auch die Haare – thermisch zerstört werden. Ist die Leistung des verwendeten Gerätes zu gering, dann werden die Haarwurzeln nicht zerstört und die Behandlungen zeigen keine Wirkung. Deshalb sollte man in jedem Fall eine Probebehandlung auf eine Testareal durchführen um die Leistung korrekt einzustellen.

      Eine Alternative zur Haarentfernung mit IPL ist die Haarentfernung mit Laser. Das Prinzip ist jedoch dasselbe. Mehr Informationen zur Haarentfernung mit Laser finden Sie auf laserenthaarung.at.

  2. Jana 1. Februar 2010 um 20:18 Uhr

    hallo,
    danke, für die schnelle Antwort.
    Also es riecht schon etwas nach verbrannt und die Behandlung ziept auch schon ziemlich arg.Bei meiner letzten Behandlung, wurde das Gerät etwas stärker eingestellt und das Behandlungsareal am Kinn wurde doppelt behandelt.Ich bekam 2 Schläge hintereinander.Na, ja mal sehen ob das was bringt.Die Haare sollen ja erst Wochen später ausfallen.Zumindest hoffe ich das.;-)
    Eine Probebehandlung wurde leider nicht durchgeführt.
    Vielen Dank.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Datenschutzinfo